Trainingsmethode - Lernmodus vs. gewertetes Training ?

Neuer Post
Avatar
Brainessa
Status: Keiner
Stimmen: 3
Teilen:

Liebe NN-ler,

 

ich bin zwar schon länger dabei, aber frage mich in der letzten Zeit häufiger, wie Ihr beim Trainieren mit NN vorgeht.

 

Nutzt Ihr in erster Linie den Lernmodus und geht erst nach intensiver Übung im Lernmodus zum gewerteten Training über? Oder springt Ihr, so wie ich (meistens) gleich ins kalte Wasser und trainiert überwiegend gleich im gewerteten Trainingsmodus?

 

Bei mir ist es oft so, dass ich "gierig" auf Wertung bin - um mich auch im direkten Vergleich zu messen. Aber auch um mich selbst (noch weiter) zu motivieren, besser zu werden. Damit sind wir auch schon wieder beim Vergleich, der für mich im Sinne von Ansporn ebenfalls sehr motivierend ist. Ein echter (Teufels-) Kreislauf ;-).

 

Jedenfalls nutze ich den Lernmodus meist erst dann, wenn ich merke, dass ich entweder in eine Übung "kopftechnisch" nicht rein oder aber, wenn ich an meine (ggf. ehemals mal guten) Werte auch nicht annähernd ran komme (und mir dann meinen zahlenmäßigen Gehirnwert "ruiniere"). Letzteres ist häufig nach längeren Trainingspausen der Fall.

 

Wie geht Ihr vor?

 

Danke schon jetzt für Euren Input.

 

LG,

 

Brainessa

8 Kommentare

  • Avatar
    NeuroNation Support
    Stimmen: 0

    Hallo Brainessa,

     

    danke für den Beitrag und die interessanten Fragen. Ich verschiebe den Post in die Rubrik "Diskussionsforum".

     

    Liebe Grüße Katja von NN

  • Avatar
    isadam21
    Stimmen: 0

    Hallo Brainessa,

    ich bin gerade auf deine Frage gestoßen. Auch ich stürze mich immer gleich in die Übungen und verzichte auf den Lernmodus, auch wenn es manchmal besser wäre, dort erst zu trainieren. In einigen Übungen bin ich zwar grottenschlecht, ich kann mich trotzdem nicht aufraffen, vorher im Lernmodus zu "trainieren'"!

    Liebe Grüße

    Isadam21

  • Avatar
    Brainessa
    Stimmen: 0

    Hallo Isadam21!

     

    Danke für Dein Feedback :-)

     

    Es ist sehr interessant, zu erfahren, wie andere an das Training herangehen - mit oder eben ohne Lernmodus.

     

    Ich habe mir jedenfalls fest vorgenommen, die nächste Übung, die bei NN neu in das Übungs-Portfolio aufgenommen wird, erst im Lernmodus zu üben. Ebenfalls habe ich vor, erst dann in den gewerteten Trainings-Modus zu wechseln, wenn ich einer neuen Übung "sattelfest" bin. So kann ich vielleicht vermeiden, mir meinen GW (durch etwaige "Übermotivation" und somit unnötigerweise) zu "ruinieren". ;-)

     

    Bin gespannt, wie andere NNler vorgehen.
    Für Euer Feedback danke ich schon jetzt.

     

    Liebe hochmotivierte Grüße,

     

    Brainessa

  • Avatar
    NeuroNation Support
    Stimmen: 0

    Hallo Brainessa,

     

    das ist sicherlich eine gute Strategie, um "Gehirnwert-Frust" zu vermeiden. ;-)

     

    Liebe Grüße Katja von NN

  • Avatar
    Deprositron
    Stimmen: 0

    Hallo Brainessa,
    ich nutze bei einigen Übungen fast nur noch den Lernmodus z.B. bei Dualfluss oder Drehfluss. Bei diesen Übungen führt ja ein falscher Klick schon zur "gnadenlosen" ;-) Abwertungen.. also auch eine Strategie zur "Gehirn-Wert-Frust-Vermeidung".. :-) schönes Wort...

    Bei einigen Übungen habe ich anfangs den Lernmodus benutzt und bin erst bei einer gewissen Sicherheit in die bewertete Übung eingestiegen. Zudem finde ich den Lernmodus recht hilfreich, wenn man sich bei einer Übung nicht mehr steigert. Für mich ist es dann manchmal stressfreier die Übung konzentriert und besser in den Griff zu bekommen.

    Liebe Grüße

  • Avatar
    Brainessa
    Stimmen: 1

    Hallo Deprositron, hallo Katja,

     

    danke für Euren Input.

     

    Ich betrachte den Lernmodus ab sofort als Methode zur "Gehirnwert-Frust-Vermeidung" (ein wirklich toller und sehr passender Ausdruck ;-).

     

    Liebe Grüße,

     

    Brainessa

  • Avatar
    Medion987
    Stimmen: 1

    Hi Brainessa,

    hauptsächlich nehme ich das gewertete Training. Aber den Lernmodus nimm ich auch gerne für besonderes Training, weil hier eben keine Zeitbegrenzung ist. Dadurch sehe ich besseren Trainingseffekt, als wenn man dann gezwungen wird, die Übung zu beenden. Das Hirn wenn es mal in Schwung ist, kann sich die Übung dann festigen.

    Die Vorteile beim Lernmodus sehe ich:
    a) Um neue Merktechniken in ruhe ausprobieren zu können (z. B. Merkfluss)
    b) Um den Trainingseffekt zu steigern.

    LG
    Medion987

  • Avatar
    S t e p h a n
    Stimmen: 0

    Hallo,
    zum gegenwärtigen Zeitpunkt trainiere ich direkt im Übungsmodus, weil der Faktor "täglich verfügbare Trainingszeit" durchaus eine wichtige Rolle spielt. Die individuelle Bewertung, das Ranking in der Bestenliste und der Gruppenvergleich (Gauss-Verteilung) haben für mich auch einen hohen Stellenwert, weil sie ein direktes Feedback zum Trainingserfolg geben. In der Tat wirkt sich die Zeitbegrenzung (--> Medion987, 22.01.2017 10:18) auch bei mir eher hemmend als förderlich aus. Von daher nehme ich den Hinweis auf bessere Trainingseffekte im Lernmodus ernst und werde mal das Training ohne Zeitbegrenzung austesten.
    Zum Thema Frust-Vermeidung bin ich mir nicht sicher, ob der Lernmodus hier die richtige Lösung ist; es wäre in der Tat eine Vermeidungsstrategie. Ich trainiere zu unterschiedlichen Tageszeiten und verhagele mir schon alleine deswegen manche Ergebnisse. Auch stelle ich fest, dass ich in manchen Disziplinen grottenschlecht bin und in anderen gute Ergebnisse erziele. Das sind aber für mich realistische Randbedingungen, denen man auch in der "freien Wildbahn" (z. B. Arbeitsplatz, Verein) begegnet :-)
    LG Stephan

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu hinterlassen.