Nomensplitter

Nouvelle publication
Avatar
doro16
Statut: Aucun
votes: 0
Partager:

Können Sie mir den Lerneffekt bei Nomensplitter erklären? Ich finde ihn rein zufällig, ob mir die Wörter bekannt sind oder so .. ich empfinde es so, also ob ich mir keine Struktur zum Lernen erarbeiten kann. Wie geht das anderen Teilnehmern?

3 commentaires

  • Avatar
    Apfelbeere
    votes: 0

    Der Erfolg bei den Nomensplitter-Übungen ist bei mir stark abhängig von meinem seelischen Gleichgewicht: Bin ich gut drauf, springen mir die Wörter ins Gesicht, wenn ich mich gerade mit Selbstzweifeln zernage, weiß ich kaum ein Wort, obwohl sie mir bisher alle bekannt waren.
    Der Sinn der Übung scheint mir, Gelerntes möglichst schnell aus dem Gehirn hervorzukramen. Beim Üben kam mir auch der Gedanke, dass ich nur noch selten Bücher lese und mir die "Wortsicht" deshalb etwas abhanden gekommen ist.

  • Avatar
    Pipinello
    votes: 0

    Bei mir ist der Erfolg bei Nomensplitter praktisch nicht vorhanden, obwohl ich die Übungen jeden Tag absolviere.
    Mal klappt es besser, meist schlechter und selten finde ich die Worte, wenn sie mehr als 5 Buchstaben haben.
    Bei den anderen Übungen sehe ich Fortschritte, auch wenn sie mit der Zeit langsamer zunehmen, aber bei Nomensplitter laufe ich gegen die Wand, aber ich bleibe dran.

  • Avatar
    ChristopherCrow
    votes: 0

    Ich gehe so vor: Ich bilde aus den kreisenden Buchstaben Silben und schreib die schon mal hin. Dann kreist nur noch der Rest und lässt sich ebenfalls zu einer Silbe formen - ergibt dann zusammen die Lösung (einfachster Fall). Oder, wenn nicht, kommt der erste Silbenversuch wieder weg und ich schreib eine andere sinnvolle Kombi hin - zum Beispiel Suffixe UNG, TION, - oder wenn ein C und ein H vorkommen, kombiniert sich das zumeist zu CH - oder ich suche Präfixe VOR, AUS, DURCH, MIT - also: ich versuche, ein sinnvolles Stück zu bilden, in der Hoffnung, dass der Rest dann ebenfalls Sinn ergibt und sich kombinieren lässt. Und das im Sinn von trial and error immer wieder, bis plötzlich die Erkenntnis kommt - d.h. ich versuche, gute Bedingungen dafür zu schaffen, dass mein Unbewusstes das Wort findet. Funktioniert nicht immer, aber oft - denn nicht alle Worte sind zusammengesetz. Außerdem schreibe ich mit, also notiere mir die Lösungsworte in langen Listen - und ich trainiere oft im Modus "Anleitung ansehen - Lernmodus", weil das Gehirn in stressfreier Umgebung (ohne Zeitdruck) besser lernt, was durch zahlreiche, wissenschaftliche Studien bewiesen ist.

Vous devez vous connecter pour laisser un commentaire.